grabenviertel hellersdorf, komplettsanierung

Hellersdorfer Strasse 205-215
Die vorhandenen Beziehungen zwischen öffentlichen
und halböffentlichen Bereichen werden intensiviert,
um den Charakter und die Qualitäten des Viertels zu
stärken. Um die Durchlässigkeit der Gelenke an wichtigen
Achsen zu zeigen, werden diese so weit wie möglich
verglast oder zu Loggien umgenutzt. Die Linearität und
das monolitische Äußere der Blöcke werden aufgebrochen,
indem die gewünschten zusätzlichen Balkone teilweise als
zurückgesetzte Loggien realisiert werden. Vor die Fassade
gehängte Balkone ergänzen als leichtes Element die
quartierstypischen blauen Glasbausteinbrüstungen.
Grabenviertel Hellersdorf
Durch ihre Größe von 2,40 m x
2,40 m bilden die abgehängten
Balkone ein Modul mit neuen
Proportionen, das wegen seiner
Häufigkeit das  Gesicht des
Viertels mitbestimmen wird.

Die eingeschobenen Balkone
bieten zusätzlich zur genauso
großen auskragenden Fläche
einen intimen inneren Außenraum.
Grundriss von zwei Wohnungen mit abgehängten Balkonen
Schnitt eingeschobene Balkone

Auftraggeber: Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH, Berlin

 

Beauftragung: 2003
Ausführung: 2004-2006
Bauvolumen: 40 Mill. EUR, 1800 Wohnungen

Mitarbeiter: Therese Strohe, Klemens Hundertmark, Johan Kramer, Joshua Kunicki, Simone Höfer