C-Schale
innovative lärmabschirmung
für bahnstrecken

Rund um die orange architekten hat ein interdisziplinäres Team aus Architekten, Akustikern und Tragwerksplanern ein System erarbeitet, das grundlegend anders als herkömmliche Lärmschutzsysteme funktioniert:

 

Der Schall wird von der Emissionsquelle durch die spezielle Form der C-Schale gefangen, gezielt umgelenkt und im Schotterbett absorbiert.

 

DER VORTEIL: Freie Sicht und Transparenz.

 

DIE EINZIGARTIGKEIT: Als völlig transparentes Lärmschutzsystem hat die C-Schale eine vergleichbare Abschirmwirkung wie hohe, undurchsichtige Lärmschutzwände.

 

AKTUELL: Die akustischen Messergebnisse der Betriebserprobung Passau Voglau (mit freundlicher Genehmigung von Dr. Manfred Beier, DB Systemtechnik) ergeben:

 

Die C-Schale erfüllt die schalltechnischen Eigenschaften einer Lärmschutzwand.

 

Gleis 1: hochabsorbierende Wirkung

Gleis 2: absorbierende Wirkung

Funktionsschema transparente C-Schale

Impressionen Baustelle Passau-Voglau, Erprobungsaufbau Okt-Nov 2014:

 


Baukastensystem - 4 verschiedene Module der C-Schale:

Funktionsweise
Der Schall wird von der Emissionsquelle durch die Form der C-Schale gefangen, gezielt umgelenkt und im Schotterbett absorbiert.

 

Umfangreiche akustischen Modellrechnungen zeigten, dass sich mit diesem System vergleichbare Abschirmwirkungen erzielen lassen wie mit geraden, absorbierenden Lärmschutzwänden gleicher Höhe. Dies gilt auch für mehrgleisige Strecken. Die Elemente können aufgrund ihrer neuartigen Funktionsweise schallharte, also glatte Oberflächen aufweisen.

 

Zulassung
Das deutsche Eisenbahnbundesamt EBA hat 2011 die niedrige C-Schale (in Tiefgründung) zur Betriebserprobung zugelassen. Die UIG der DB-Netz AG wurde erteilt.

Das System der C-Schalen der orange architekten ist patentrechtlich
geschützt. Herstellung und Vertrieb erfolgen in Lizenz.

 

Schirmwirkung der Lärmschutzwände im Vergleich

 

Niedrige C-Schale aus schalenförmigen Faserbetonelementen
Ergänzung:  Niedrige C-Schale
Niedrige Lärmschutzmaßnahmen können näher an der Lärmquelle errichtet werden als herkömmliche Lärmschutzwände und besitzen dadurch trotz geringerer Höhe eine gute Abschirmwirkung. Bei der C-Schale wird der Schall von seiner Quelle durch die schalenförmige Ausbildung des Elementes gefangen, gezielt umgelenkt und in das Schotterbett reflektiert. Diese Abschirmwirkung wird mit Lärmabsorbern aus Holzbeton zusätzlich verbessert. 
Reflexion des Schalls - erste Skizze
nSSW: niedrige C-Schale aus Faserbetonelementen

Die Konstruktion der flachgegründeten C-Schale besteht aus einer C-förmig gebogenen, zum Zug hin geöffneten Schale mit einer Bauhöhe bis ca. 55cm bzw. 76cm über Schienenoberkante. Die 6m langen Wandelemente bestehen jeweils aus einem Stück und werden als Fertigteile eingebaut. Durch die Eigenmasse zusammen mit dem Gewicht des innen als Absorptionsschicht wieder eingebrachten Schotters ist eine ausreichende Lagesicherung der flach gegründeten Variante gegeben. Zusätzlich greifen die Schalenelemente versetzt ineinander ein und bilden einen durchlaufenden Verbund.

Die tief gegründete Bauart
Die knapp 6,0 m langen Wandelemente bestehen jeweils aus einem Stück und werden als Fertigteil, vergleichbar einem üblichen LSW-Betonsockel, in ein kurzes Stahlsteherprofil gesteckt. Die Steher sind üblicherweise mittels Rammrohr gegründet.

 

Niedrige C-Schale mit Absorbern - Innenansicht

 

Niedrige C-Schale mit Absorbern - Aussenansicht
Die Schalenelemente aus faserbewehrtem Beton werden passgenau eingesetzt und laufend aneinandergereiht. Die Schalenelemente greifen dabei versetzt ineinander und bilden einen durchlaufenden Verbund. Zusätzliche Stützen sind nicht notwendig.
Transparente C-Schale zum Schutz von Wohngebieten
Transparente C-Schale Messestand Dortmund 2012

Die transparente C-Schale - Schalenkonstruktion aus Acrylglas

Die akustische Wirkungsweise ermöglicht auch erstmals den Einsatz transparenter Lärmschutzwände mit gleicher Abschirmungswirkung wie konventionelle, hoch absorbierende Wände. Sie bieten sich daher speziell in Bereichen an, wo freie Durchsicht für Anrainer gewünscht wird, ohne schalltechnische Einbußen hinnehmen zu müssen.

Zulassung
Die transparente C-Schale der orange architekten mit Bauhöhe 2,00 m über SO wurde vom EBA zur Betriebserprobung zugelassen.

Transparente C-Schale - Elementlänge 6m
Kombinierte C-Schale Brettschichtholz mit transparentem Aufsatz
Bestehende LSW mit transparenter C-Schale als Aufsatzelement
Transparente C-Schale als Aufsatzelement
C-Schale mit Photovoltaikelementen Messestand Dortmund 2012

Schalenkonstruktion aus Furnierschichtholz:

Mit 39 mm starken, großformatigen, kesseldruckimprägnierten
Furnierschichtholzplatten können Schalen in fertigen Elementlängen von zwölf Metern hergestellt werden. Zwei Randträger und drei Querschotten stabilisieren die Plattenschale. Studien zeigen deutlich die lange Haltbarkeit von Holz und Holzwerkstoffen beim Einsatz für Lärmschutzwände und ähnliche Bauaufgaben und belegen deren Mängelfreiheit auch nach langer Standzeit.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Holzlamellenkonstruktionen ist die C-Schale aus Funierschichtholzplatten nicht durch Blitzeinschlag gefärdet. 

C-Schale mit Photovoltaikelementen